Soja-Zitronenhuhn mit Basmatireis und Gemüse

soja-zitronenhuhn

soja-zitronenhuhn

 

Die Weihnachtszeit rückt immer näher und das Essen ist um diese Jahreszeit immer sehr deftig, da ist es gut eine gesunde Alternative parat zu haben, die nicht nur leicht und gesund ist, sondern auch sehr gut schmeckt und man nicht das Gefühl hat auf irgendetwas verzichten zu müssen.

Das Soja-Zitronenhuhn ist mein absoluter Favorit in der leichten Küche. Durch die lange Schmorzeit von einer Stunde wird das Hähnchen total zart. Die Zitrone verleiht dem Gericht noch den frischen, säuerlichen Geschmack. Ich habe mich in dieses Gericht verliebt und das wirklich tolle daran ist, man braucht nicht mehr als 20 Minuten in der Küche zu stehen, den Rest macht der Ofen von selbst. Probiert dieses Gericht unbedingt auch aus, vor allem wenn ihr eure schlanke Linie über die Weihnachtszeit auch beibehalten wollt. 😀

Zubereitungszeit: 20 Minuten Schmorzeit: 60 Minuten

Zutaten für 2 Personen:

  • 150 g Hähnchenbrust
  • 2 EL Sojasauce
  • 1 TL Zucker
  • 1 TL Sesamöl (wer keines zuhause hat, kann auch Olivenöl benutzen)
  • Saft einer Zitrone
  • 1 TL Dinkelmehl
  • 400 ml Gemüsebouillon
  • 100 g Basmatirreis
  • 2 mittelgroße Karotten
  • 100 g TK Brokkoli
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Den Backofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Hähnchenbrust in ca. 1 cm Dicke Streifen schneiden und in eine hitzebeständige Auflaufform (mit Deckel) geben. Dann 1 EL Sojasauce und die Hälfte des Zitonensaftes über das Hähnchen gießen und mit wenig Salz und Pfeffer würzen. Das ganze ordentlich vermischen. Nun in einer anderen Schüssel Gemüsebouillon, 1 TL Dinkelmehl, 1 EL Sojasauce, den Saft der anderen Zitronenhälfte, 1 TL Zucker und 1 TL Sesamöl ordentlich verrühren, sodass keine Mehlklumpen übrig bleiben, das geht am besten mit einem Schneebesen. Das Sojagemisch über das Hähnchen gießen und für 30 Minuten in den Ofen geben. Nach den 30 Minuten den Ofen auf 180 Grad stellen und weitere 30 Minuten schmoren lassen.

Den Reis laut Packungsanleitung kochen, die Karotten schälen und in Streifen schneiden. Wenn das Gemüse geputzt und in mundgerechte Stücke geschnitten wurde für 5 Minuten in kochendes Wasser geben und kalt abschrecken (blanchieren). Das Hähnchen mit der Sojacsacue auf einen Teller mit dem Reis und dem Gemüse geben und sofort servieren.

Mein absolutes Lieblingsgericht in der leichten Küche. Ich bin mir sicher, dass es euch auch schmecken wird.

Liebe Grüße,
Julia 🙂

Yogurette-Torte

Nach einer langen Zeit melde ich mich wieder zurück mit dieser echt leckeren Yogurette-Torte. Aber sie macht nicht nur geschmacklich etwas her, sondern überzeugt auch durch ihre Optik. Wer Schokolade und Joghurt mag, der wird diese Torte lieben.

Vor allem an Geburtstagen wird diese Yogurtte-Torte begeistern – meine Schwiegermutter war  zumindest begeistert. Es gibt doch wirklich kein schöneres Gefühl, als seinen Liebsten eine Freude zu machen.

Ach ja in Zukunft werde ich wieder regelmäßig etwas Leckeres bloggen – versprochen! 🙂

Viel Spaß beim backen, dekorieren und probieren,
eure Julia

Zutaten für eine 26er Springform:

Für den Wiener Boden:

  • 6 Eier der Größe M
  • 220 g Zucker
  • Abrieb einer Zitronenschale
  • eine Prise Salz
  • Vanilleextrakt oder ein Päckchen Vanillezucker
  • 60 g Mehl
  • 60 g Maizena (Maisstärke)
  • 40 g Kakao
  • 80 g Butter

Für die Joghurt-Sahne Creme:

  • 9 Blatt Gelantine
  • 300 ml Sahne
  • 250 g Magerquark
  • 500 g Joghurt 3,6% Fett
  • 200 g Puderzucker
  • Saft von einer Zitrone
  • 400 g Erdbeeren

Für die Dekoration:

  • 150 ml Sahne
  • 12 Stück schöne, große Erdbeeren
  • 200 g Vollmilch-Kuvertüre
  • 6 Packungen Yogurette

Zubereitung Wiener Boden:

Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine 26er Springform mit Butter einfetten und mit Mehl auskleiden und auf ein Backpapier mit Backblech setzen.

Eier, Zucker, die Prise Salz und das Vanilleextrakt in ein Metallschüssel geben und miteinander verrühren. Einen Topf mit Wasser aufsetzen und aufkochen lassen. Sobald das Wasser kocht, den Topf von der Herdplatte weg nehmen und die Eiermasse im Wasserbad unter ständigem Rühren mit einem Schneebesen auf ca. 45 Grad erhitzen. Sobald die Temperatur erreicht ist in einer Küchenmaschine auf höchster Stufe 5 Minuten schlagen lassen, danach weitere 15 Minuten schlagen lassen bei mittlerer Geschwindigkeit und den Zitronenabrieb dazugeben.

Nun Mehl, Kakao und die Maisstärke miteinander vermischen und langsam unter die Eimasse heben. Die Butter in einem Topf erhitzen. Sobald die Butter flüssig ist, vom Herd nehmen und 3 EL der Eimasse in den Topf mit der Butter geben und ordentlich verrühren- danach die Buttermasse unter die Eiermasse heben.

Die Eiermasse nun in die Springform einfüllen bei 180 Grad Ober- und Unterhitze ca. 10 Minuten backen lassen, dann den Ofen auf 160 Grad schalten und weitere 25 Minuten backen. (bitte Stäbchenprobe machen, wenn nichts am Stäbchen hängen bleibt ist der Kuchen durch). Nach dem Backen den Kuchen auf eine Platte stürzen und mit einem Geschirrtuch abdecken. Den Kuchen für mindestens 4 Stunden auskühlen lassen.

Zubereitung Joghurt-Sahne Creme:

Zuerst die Sahne in einer Küchenmachine aufschlagen, dann mit  Magerquark und Joghurt verrühren. Zitronensaft und Puderzucker dazugeben und noch mal kurz verrühren. Dann die Gelantineblätter 5 Minuten im kalten Wasser quellen lassen, danach auf mittlerer Hitze zergehen lassen. 3 EL der Joghurt-Sahne Creme in den Topf mit der Gelantine geben und ordentlich verrühren, das ganze zurück in die Joghurt-Sahne Creme geben und schnell verrühren- (so entstehen keine Gelantine-Klümpchen). Erdbeeren klein schneiden und unter die Creme mischen- fertig!

Die Torte in 3 Teile schneiden. Die oberen zwei Tortenteile derweil auf die Seite geben. Die Springform um den ersten Tortenboden legen und ganz anziehen, dann die erste Hälfte der Sahnecreme darauf geben, dann den zweiten Boden darauf und die zweite Hälfte der Sahnecreme darauf geben und anschließend den Tortendeckel darauf geben- das ganze 4 Stunden im Kühlschrank stellen.

Nun die Sahne aufschlagen auf der Torte verstreichen- die Torte in 12 Stück einteilen. Schokolade im Wasserbad schmelzen lassen, dann die Erdbeeren darin eintunken und auf der Torte verteilen. Die Yoguretten an den Seiten andrücken- restliche Yoguretten fein hacken und in die Mitte der Torte setzen. Jetzt kannst du deine Torte so gestalten wie du es möchtest.

LG Julia <3

 

 

Früchte-Blumen Törtchen

P1010890

Die letzten Tage waren sehr warm, trotzdem überkam mich wieder einmal die Lust zu Backen – dieses Mal wollte ich aber etwas anderes als einen Muffin oder Cupcake machen- zudem hatte ich auch den ganzen Tag schon eine riesen Lust auf einen kalten Vanillepudding- und so kam es zu meiner neuen Eigenkreation dem Früchte-Blumen Törtchen 🙂 Passt perfekt zum Sommer und macht  optisch auch was her 🙂

Der Boden der Früchte-Blume ist super knusprig dank dem knuspriggebackenem Biskuitboden und der gekühlten Schokolade. Darüber befindet sich der schön kalte Vanillepudding mit Früchten, damit das ganze auch zusammenhält, habe ich rundherum 5 halbe Löffelbiskuits gesetzt, die das ganze Törtchen optisch noch ein bisschen aufpeppen. Mein Tipp: am besten isst man das Früchte-Blumen Törtchen mit einer Kuchengabel 😉

P1010891Zutaten für 12 Törtchen:

  • 150g Löffelbiskuits + 60 Löffelbikuits zu dekorieren
  • 100g Butter
  • 1Pkg DrOetker Vanillepudding
  • 500ml Milch
  • 1 Kiwi
  • 1 Nektarine
  • 6 Erdbeeren
  • 200 g Vollmilchschokolade

Zubereitung:

Ofen auf 180 Grad Ober-und Unterhitze stellen, derweil 150g Löffelbiskuits in einen Gefrierbeutel geben, diesen verschließen und die Biskuits mit einem Nudelholz ordentlich zerkleinern bis eine bröselige Konsistenz entsteht. Die Butter in einen Topf zergehen lassen und mit den zerbröselten Biskuits vermengen. Eine Muffinbackform (12 Stück) mit Muffinpapierförmchen auskleiden und jeweils 1 1/2 Esslöffel der Biskuitmasse in ein Förmchen geben und fest an mit dem Löffel an den Boden drücken- diesen Vorgang bei allen anderen Förmchen wiederholen und das ganze für 10-15 Minuten in den Backofen geben.

Währenddessen den Vanillepudding laut Packungsanleitung kochen. WICHTIG! Sobald man das Vanillepulver zur Milch gibt rühren, rühren rühren!- sonst wird der Pudding klumpig und das wollen wir ja nicht! In einer Schüssel nun den Pudding kaltstellen;).

Nach 15 Minuten Backzeit den Biskuitboden für ca 10 Minuten auskühlen lassen. Die Löffelbiskuits halbieren und jeweils 5 Hälften in ein Förmchen am Rand platzieren. Derweil die Schokolade in einem Wasserbad schmelzen lassen und jeweils 1 EL in jedes der 12 Förmchen geben und kühl stellen. ( Durch die gekühlte Schokolade verschieben sich die Löffelbiskuits nicht mehr.) Sobald die Schokolade fest geworden ist den Pudding auf die 12 Förmchen aufteilen und wieder kühl stellen. (Laut Packungsanleitung sollte der Pudding für 4 Stunden kühl gestellt werden, aber nach 2 Stunden schmeckt der auch schon lecker ;)! )

Nun die Kiwi schälen und in Scheiben schneiden, die Erdbeeren waschen, entstielen und halbieren und die Nektarine waschen, entkernen und ebenfalls in Scheiben schneiden. Die Früchte nach Lust und Laune auf dem Pudding verteilen und fertig ist das Früchte-Blumen Törtchen.

Viel Spaß beim Nachbacken, wünscht Julia <3

 

Mousse au Chocolat ohne Ei

P1010780

Zutaten:

250g Qimiq
500ml Sahne
60ml Milch
2EL Rum
Saft von einer 1/2 Orange
3EL Zucker
1Pkg Vanillezucker
200g Zartbitterschokolade
50g Lindtschokolade zartschmelzend (rote Verpackung)

Zubereitung:

Die Sahne in eine Rührschüssel geben, aufschlagen und kühl stellen. Die Rührschüssel säubern und Qimiq darin glattrühren. Die Schokolade (Zarbitterschoki + Lindtschoki) im Wasserbad schmelzen, kurz abkühlen lassen und mit dem Qimiq verrühren. Dann Milch, Rum, Orangensaft, Vanillezucker und Zucker dazugeben und alles gut vermischen. Die Qimiqmasse mit der Sahne vorsichtig verrühren, abschmecken und über Nacht kühl stellen.

Mir schmeckt’s, ich hoffe euch auch 🙂 eure Julia <3

Rübli-Muffins

P1010815

Zutaten Muffins:

170 g Möhren
125 g Butter (Zimmertemperatur)
85 g Zucker
1 Pkt. Vanillezucker
3 Eier
200 g Mehl
1/2 Pkt. Backpulver
70 g Haselnüsse, gemahlen
5 EL Milch

Zutaten Zuckerglasur:

  • 200 g Puderzucker
  • 4 cl Wasser
  • 2 cl Zitronensaft
  • 2 EL Rum

Zubereitung Muffins:

Die Möhren schälen, waschen und raspeln. Die Butter mit dem Zucker und dem Vanillezucker cremig rühren. (Die Butter sollte ganz weiß werden). Nun die Eier einzeln unterrühren. Mehl, Backpulver und Nüsse mischen und unterrühren. Milch und Möhren mischen und mitmischen. Nun Backpapierchen in die Muffinbackförmchen geben und den gesamten Teig auf 12 Förmchen aufteilen. Nun werden die Muffins bei 175 Grad Ober- und Unterhitze für 20 Minuten gebacken. (Die Muffins sollten eine leichte Bräune bekommen, dann sind sie perfekt).

Zubereitung Zuckerglasur:

Alle Zutaten alle miteinander vermischen und kurz vor Gebrauch leicht erwärmen.

Fertig! Blitzschnell fertig und super lecker 🙂 -Julia

Paprika-Hühnchen mit Bandnudeln

IMG_3044

Arbeitszeit: ca 25-30 Minuten:

Zutaten für 4 Personen:

  • 600 g Hühnerfilet
  • 250 ml Sahne
  • 2 rote Paprikas
  • 1 Zwiebel
  • etwas Butter zum anbraten
  • eine Prise Mehl zum binden
  • ein Schuss Weißwein
  • 1 EL Tomatenmark
  • Paprikapulver, Knoblauchpulver
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Zwiebel schälen und klein hacken und mit etwas Butter in einer Pfanne glasig schwitzen lassen, derweil die Paprika waschen, entkernen, der Länge nach schneiden und zu den Zwiebeln geben. Nun das Hühnchen in kleine Streifen schneiden mit Salz und Pfeffer ordentlich würzen und in der Pfanne gut durchbraten lassen.

Nun das Tomatenmark und das Mehl dazugeben und mit Weißwein ablöschen. Sobald der Weißwein nach ca 5 Minuten ein reduziert ist die Sahne dazugeben, aufkochen lassen und 5 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Mit Paprikapulver und Knoblauch abschmecken. Je nach Geschmack noch etwas nachsalzen und pfeffern.

Viel Spaß beim Ausprobieren wünscht eure Julia 🙂 <3

Kaiserschmarrn mit Apfelmus

IMG_2967

Zutaten für 2 Hauptspeisen oder 4 Nachspeisen:

  • 4 Eier
  • 55 g Zucker
  • 1 Zitrone ( nur die gerieben Schale)
  • 5 EL Milch
  • 100 g Mehl
  • 200 g Mascarpone
  • 50 g Butter
  • eine Prise Salz
  • ein wenig Puderzucker

Zutaten für das Apfelmus:

  • 3 Äpfel
  • 1 EL Zitronensaft
  • Zimt
  • Zucker

oder fertig kaufen 😉

Zubereitung:

Zwei Eier trennen und die zwei Eigelbe in eine Rührschüssel geben, die übrigen Eier aufschlagen und dazugeben. Nun Salz, Zucker und die Schale der Zitrone dazugeben und ordentlich verquirlen.

Dann Milch, Mascarpone und Mehl mit einem Schneebesen ordentlich unterrühren. Die zwei Eiweiße zu Schnee schlagen und locker unter die Mascarponecreme ziehen.

Nun in einer weiten Pfanne bei mittlerer Hitze die Butter zergehen lassen und den Teig komplett hineingeben und glatt streichen. Den Teig auf der unteren Seite anbacken lassen und sobald der Teig anfängt fest zu werden grobe Stücke schneiden.Die Teigstückchen nun bei stärkerer Hitze backen und nicht vergessen sie ab und zu zu wenden. Wenn sie schön braun und knusprig sind, sind sie fertig.

Für das Apfelmus die Äpfel schälen und klein schneiden. In einen Topf geben, Zitronensaft dazugeben und mit Wasser abdecken. Nun für 10-15 Minute einkochen lassen bis die Äpfel weich sind und mit Zimt und Zucker abschmecken. Wer will kann auch noch einen TL Honig dazugeben.

Viel Spaß beim Ausprobieren wünscht euch Julia 🙂 <3

Rindsgulasch nach Wiener Art mit Spätzle

IMG_2941

Zutaten für 2 Personen:

für das Rindsgulasch:

  • 400 g Rindfleisch für Gulasch
  • 400 g Zwiebeln
  • 50 g Butter
  • 2 EL Tomatenmark
  • 2 EL Paprikapulver
  • 2 Lorbeerblätter
  • Salz, Pfeffer, Majoran, Knoblauchpulver
  • etwas Zucker

für die Spätzle:

  • 250 g Mehl
  • 2 Eier
  • 2 TL Salz
  • 125 ml Wasser

Zwiebeln schälen, fein hacken und in Butter, in einem weiten Topf anschwitzen bis sie golbraun sind. Nun das Rindfleisch dazugeben und auf allen Seiten anbraten. Tomatenmark, Paprikapulver und Lorbeerblätter untermengen und mit Wasser übergießen. (So viel Wasser dazugeben, dass das Fleisch abgedeckt ist.) Das ganze für 4-5 Stunde zugedeckt köcheln lassen. Ab und zu umrühren und wenn nötig nochmals etwas Wasser dazugeben, falls das Gulasch zu schnell dickflüssig wird. Zu Schluss das Gulasch salzen und Pfeffern und mit Majoran und Knoblauchpulver verfeinern. Eine Prise Zucker beigeben, abschmecken, fertig 🙂

Für die Spätzle alle Zutaten mit einem Kochlöffel vermischen und mit einer Spätzlereibe in leicht kochendes Salzwasser reiben. Sobald die Spätzle an der Oberfläche schwimmen sind sie fertig und können abgeschöpft werden.

PS: Ich weiß 4-5 Stunden Kochzeit ist eine Ewigkeit drum mein Tipp: Am besten am Vorabend schon aufsetzen! Aber macht es unbedingt nach es lohnt sich, es schmeckt vorzüglich 🙂

Viel Spaß beim Nachmachen wünscht Julia 😉

Ferrero Rocher-Torte

DSC04765

Zutaten für einen 26er Tortenring:

Für den Teig:

  • 8 Eier, Zimmertemperatur
  • 300 g Zucker
  • 200 g Butter, Zimmertemperatur
  • 20 g Kakao
  • 1/2 Packung Backpulver
  • 200 g Zartbitterschokolade
  • 80 g Haselnüsse, gemahlen
  • 1 Prise Salz

Für die Schoko-Sahnecreme:

  • 400 ml Sahne
  • 200 g Zartbitterchokolade
  • 40 g Puderzucker

Für die Rumtränke:

  • 20 ml Rum
  • 30 ml Wasser
  • 30 g Zucker

Für die Nougatcreme:

  • 120 g Nutella
  • 50 g Zarbitterschokolade
  • 200 g Mascarpone
  • 1 TL Honig

Zum Dekorieren:

  • 30 g gemahlene Haselnüsse
  • 10 g Butter
  • 8 Ferrero Rocher Kugeln in Hälften schneiden
  • geriebene Schokolade ( je nach Lust und Laune dekorieren)

Zubereitung:

Zuerst die Schokolade in einem Wasserbad schmelzen lassen und vom Herd nehmen. Die Eier trennen und das Eiweiß zu Schnee schlagen 250 g des Zuckers dazugeben und ca 10 Minuten weiterschlagen bis eine standfeste Masse entsteht. Nun die Butter glatt mixen bis sie schön weiß ist und anschließend den restlichen Zucker hinzugeben. Nach und nach ein Eigelb nach dem anderen in die Butter geben, die flüssige Schokolade und anschließend die Haselnüsse dazugeben. Alle trockenen Zutaten in eine Schüssel sieben.

Nun die Schneemasse vorsichtig in die Buttermasse unterheben bis der ganze Schnee verbraucht ist, dann die trockenen Zutaten unterheben. Das Backrohr auf 170 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen, eine 26 cm große Springform ausbuttern und mit Mehl auskleiden. Das Ganze in die Springform füllen, glattstreichen und für 50-60 Minuten in den Backofen geben. (Stäbchenprobe machen) Wenn der Kuchen fertig ist solange abkühlen lassen bis er nicht mehr schlimm bröselt und nicht mehr warm ist. Dann den Kuchen in 3 Böden einteilen.

Nun die Schokolade für die Sahnecreme schmelzen lassen und für 5 Minuten kühl stellen. Die Sahne in einer Küchenmaschine schlagen und die abgekühlte Schokolade hinzufügen. Den Staubzucker fein sieben und ebenfalls in die Sahnecreme geben.

Nun den ersten Tortenboden mit mit der Rumtränke tränken und die Hälfte der Schoko-Sahnecreme daraufstreichen. Beim zweiten Tortenboden das gleiche.

Für die Nougatcreme die Schokolade schmelzen und anschließend alle Zutaten vermixen und auf die Torte streichen. (Möglichst glatt streichen). Nun die Haselnüsse mit dem Butter in eine Pfanne geben und solange rösten bis die Haselnüsse leicht braun werden. Jetzt nach Lust und Laune die Torte dekorieren, aber nicht die Rocherkugeln vergessen 😉

 

1 2 3